Ein Suchtpräventionsprojekt für alle Kita`s im Landkreis

Warum Suchtprävention im Kindergarten?

Die NACOA Deutschland (Interessenvertretung für Kinder aus Suchtfamilien e.V.) gibt bekannt, dass jedes sechste Kind in einer Familie mit mindestens einem suchtkranken Elternteil lebt. Diese Kinder werden in den Gesundungsprozess der Eltern oftmals nicht mit einbezogen, da das Suchtproblem der Eltern als „Familiengeheimnis“ gilt. Auch hier ist das Risiko der Entwicklung einer Suchterkrankung oder von psychischen Auffälligkeiten für eben diese Kinder verstärkt. Sie fallen durch Konzentrationsstörungen, aggressives Verhalten, Hypermotorik, Imponieren oder Angeben auf (NACOA Deutschland).

 

Der Zugang über die Kindertagesstätte ist niedrigschwellig, sodass auch Kinder aus Risikofamilien und deren Eltern angesprochen werden, ohne sie dabei zu stigmatisieren.

 

Unser Angebot für Sie:

Suchtprävention im Kindergarten ist suchtmittelunspezifisch und zielgruppenorientiert. Das Projekt spricht Eltern, ErzieherInnen und Kinder gemeinsam an, mit dem Ziel der Sensibilisierung für das Thema "Suchterkrankung in der Familie".

Das Konzept besteht aus einer Schulung für ErzieherInnen, einem Elternabend für die gesamte Kindertagesstätte und drei Tagen mit den Kindern zu den Themen Körperwahrnehmung, Genussfähigkeit und Gefühlsbewusstsein.

 

Aktueller Flyer KIGA FIT

Hier kommen Sie auf den Flyer für das Projekt!

 

Weitere Informationen zu dem Projekt gibt Ihnen gerne die Projektleitung Daniela Papazoglu unter:

Tel.: 04202/ 8798

EMail: Daniela.Papazoglu@evlka.de